Neue Sonderausstellung im Spessartmuseum: Leicht und schwer

LEICHT UND SCHWER – so der Titel der neuen Sonderausstellung im Spessartmuseum im Lohrer Schloss. Gezeigt werden Arbeiten aus Papier und Metall von 25 Künstlern und Kunsthandwerkern im Spessart im 20. Jahrhundert – darunter Plastiken und Bilder aus Kartonagen sowie Reliefs aus Zinn (Krugdeckel); und ein eiserner Sensenmann verrät, wann die Lebensuhr abgelaufen ist. Die Werkstoffe können auf den ersten Blick nicht gegensätzlicher sein. Aber: Sowohl in ästhetisch-künstlerischer als auch in technischer Hinsicht sind #Symbiosen möglich …

Schnipsel der Wellpappe im Bilderrahmen.
Schnipsel der Wellpappe im Bilderrahmen.
Krugdeckel aus Zinn mit der Lohrer Stadtansicht.
Krugdeckel aus Zinn mit der Lohrer Stadtansicht.
Der Sensenmann prüft, wie lange die Lebensuhr noch läuft.
Der Sensenmann prüft, wie lange die Lebensuhr noch läuft.
Jesus erträgt alle Pein.
Jesus erträgt alle Pein.
Der Gekreuzigte.
Der Gekreuzigte.
Ein von dem Lohrer Künstler Roland Schaller gefertigter Stahlstich. Papier und Metall bilden eine Symbiose.
Ein von dem Lohrer Künstler Roland Schaller gefertigter Stahlstich. Papier und Metall bilden eine Symbiose.

| Fotos: B. Schneider

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.