Wegweiser zu den 111 besten fränkischen Bieren

Anstelle des christlichen Feiertags Christi Himmelfahrt (in Bayern auch „Auffahrt des Herrn“ genannt) feiern viele Männer Vatertag – egal ob sie Nachwuchs gezeugt haben oder nicht. Zu Anlässen wie diesen haben Sie reichlich Gerstensaft im Gepäck oder – zumindest in Franken – das Nachschlagwerk aus dem Emons-Verlag als Wegweiser zu den besten 111 fränkischen Bieren, die „man“ getrunken haben muss. 

Die Autoren Martin Droschke und Norbert Krines haben mit profundem Wissen eine alle Regionen berücksichtigende Sammlung zusammengestellt, die sich dank eines lockeren Stils wunderbar kurzweilig liest. 2018 erschien die zweite Auflage, in der vor allem einige geografische Ungenauigkeiten korrigiert sind. Und es passt nun auch die Beschreibung des „Lohrer Kindl“ aus der kleinen Braustätte Goikelbräu im Stadtteil Halsbach. Gebannt durch das hübsche Mädchen auf dem Etikett, das sehr dem von Walt Disney gezeichneten Schneewittchen ähnelt, gingen die Gedanken in Richtung „schwarz wie Ebenholz“. In Wahrheit handelt es sich um ein helles Hefeweißbier. Übrigens ist die „Schönste im ganzen Land“ auf den ältesten Illustrationen des Grimm’schen Märchens als Blondine dargestellt.

Ein Lohrer Kindl (helles Hefeweißbier) und ein Kellerbier aus der kleinen Halsbacher Braustätte Goikelbräu. | Foto: B. Schneider

Heute, 30. Mai 2019, gibt es von 10 bis 19 Uhr im Goikelbräu-Garten und -Hof in Lohr-Halsbach einen Vatertagsumtrunk. Die Männer, die losziehen, können ihr Tun durchaus biblisch begründen: Die Jünger Jesu folgten ihrem Meister und fanden überall Speis und Trank vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.