Den Märchen der Brüder Grimm in der Altstadt von Lohr begegnen!

Schneewittchen und die sieben Zwerge vor dem Lohrer Schloss - in der Schüttel- bzw. Schneekugel. | Foto: B. Schneider
Schneewittchen und die sieben Zwerge vor dem Lohrer Schloss – in der Schüttel- bzw. Schneekugel. | Foto: B. Schneider

Welche ist die märchenhafteste Stadt des Universums? Lohr a. Main! Schneewittchen, das im hiesigen Schloss das Licht der Welt erblickt haben soll, ist hier allgegenwärtig. Kein Nikolaus und kein Christkind eröffneten den bis 16.12.2018 dauernden Weihnachtsmarkt, sondern die Schönste im ganzen Land. Sie schenkte einen selbstverständlich nach ihr benannten Glühwein aus.

Weitere mystische Personen werden am Mittwoch, 12.12.2018, ins Blickfeld rücken. Da gibt es eine kostenlose Stadtführung unter dem Motto: Den Märchen der Brüder Grimm in der Lohrer Altstadt begegnen! Lydia Schoentaube zitiert Passagen der berühmten Kinder- und Hausmärchen, und Bernhard Schneider verweist an entsprechenden Orten des Rundgangs auf historisch verbürgte Parallelen. Los geht’s um 16:00 Uhr am Märchenbrunnen auf dem Unteren Marktplatz.

Eine solche Führung können Gruppen natürlich auch zum individuellen Termin in der Touristinformation der Stadt Lohr buchen. Telefon: 09352 848-475.

Loh wird auch das Tor zum Spessart genannt. Jenes größte zusammenhängende Laubwaldgebiet Deutschlands steckt voller geheimnisumwobener Geschichten. Von diesen waren Wilhelm und Jacob Grimm eindeutig inspiriert, als sie kurz vor Weihnachten 1812 den ersten Band ihrer Märchensammlung veröffentlichten; im Vorwort bezogen sie sich auf ihre „Kindheit und Jugend im Main- und Kinzigkreise“. Geboren waren sie in Hanau. In Steinau an der Straße, im nördlichen Spessart, wuchsen sie auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.