Schuhgeschichte(n) im Knauf-Museum in Iphofen

Besonders Frauen sind beim Thema Schuhe hin und weg. Folglich können Männer reichlich profitieren, wenn sie sich mit der Fußbegleitung intensiv befassen; zumindest lernen sie dabei viel über beiderlei Geschlecht. Schuhgeschichte und Schuhgeschichten präsentiert das Knauf-Museum im unterfränkischen Iphofen (Landkreis Kitzingen) bis einschließlich 8. November 2020. 

Die Sonderausstellung „Schuh-Stories“ erhellt den kulturgeschichtlichen Hintergrund der Schuhmode im Laufe der Jahrhunderte am Beispiel von rund 80 Exponaten. Allesamt gewissermaßen einzigartige Stücke wie jene roten von Papst Benedikt XVI., die weißen von Boris Beckers Wimbledonsieg, die glitzernden von Cinderella aus dem Märchenfilm „Drei Haselnüsse für Aschenputtel“, die hochhackigen von Millionärsanglerin Marilyn Monroe und die flippigen namens Audrey, mit denen die Pirmasenser Schuhdesignerin Lisa Folgner-Brumbauer 2014 in Wien den Crazy-Shoe-Award gewann. 

Es steht sogar ein großer Fundus an ausgefallenen Kreationen zur Verfügung, um einmal lässig über einen professionellen Laufsteg mit entsprechender Kameraführung zu schlendern. Und: In einen XXXL-Herrenhalbschuh können sich selbst erwachsene Menschen problemlos hineinsetzen. 

Mit einem weisen Rat gehen die Gäste hinaus in den Alltag: „Nichts braucht mehr Pflege als ein Paar Schuhe und eine Freundschaft!” 

Das Knauf-Museum ist Dienstag bis Samstag von 10 bis 17 Uhr und Sonntag von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Die Winterpause beginnt heuer am 9. November. 

| Foto: B. Schneider

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.