Bei der Lohrer Karfreitagsprozession: Jona als Symbol für die Auferstehung

Jona im Walfisch bei der Lohrer Karfreitagsprozession 2010 | Foto: B. Schneider

Am Palmsonntag vor 25 Jahren, 1993, ist die jüngste Figur der bekannten Lohrer Karfreitagsprozession hinzugefügt worden: Stadtpfarrer Werner Bernhard hat den „Jona im Walfisch“ geweiht, der in der darauffolgenden Woche beim andächtigen Umzug durch die Straße der Altstadt erstmals mitgetragen wurde und seitdem die Motivfolge als Nr. 13 beschließt.  „Bei der Lohrer Karfreitagsprozession: Jona als Symbol für die Auferstehung“ weiterlesen

In Gereuth in den Haßbergen: „Heut‘ ist der Schlossherr der Knecht.”

Schlossherr Rupert Fechner beim Schüren des riesigen Herdes | Foto: B. Schneider

Freilich ist man neugierig, wie ein Würzburger Fürstbischof des frühen Barocks sein privates Landschloss samt 10,5 ha Umgriff zur sommerlichen Erholung und Zerstreuung anlegen ließ. Wir wissen über die Zeit, dass die Herrschenden lieber klotzen statt kleckern. Wer in die Haßberge mit seinen mehr als 50 Burgen, Schlössern und Ruinen fährt, der muss die Ortschaft Gereuth bei Untermerzbach schon bewusst auf-suchen, um abseits der beiden heute maßgeblichen Straßen B 303 und B 279 zu landen.  „In Gereuth in den Haßbergen: „Heut‘ ist der Schlossherr der Knecht.”“ weiterlesen

Spirituelle Kirchenführungen in der Lohrer Stadtpfarrkirche

Kirchenführungen im klassischen Stil verraten meist viel über Architektur und künstlerische Ausstattung. Pfarrer Sven Johannsen in Lohr a. Main möchte in einer neuen Veranstaltungsreihe vielmehr Themen des Glaubens, das geistliche Konzept des Kirchenbaus, näherbringen. Im Vordergrund stehen weniger Zahlen und Namen, sondern wie religiöse Vorstellungen sich über die Jahrhunderte niedergeschlagen haben und welche Impulse sie noch heute geben. Kantor Alfons Meusert steuert passende konzertante Orgelmusik bei.  „Spirituelle Kirchenführungen in der Lohrer Stadtpfarrkirche“ weiterlesen

Schaller-Karikaturen: Papst Franziskus führt die Friedenstaube übers Parkett

Künstler Roland Schaller aus Lohr hat zwei Karikaturen über Papst Franziskus für eine Ausstellung in dessen Heimat Argentinien erstellt. | Foto: B. Schneider

Argentinien, das Heimatland von Papst Franziskus, hat diesem auf höchst ungewöhnliche Weise mit einer Karikaturen-Ausstellung zum 81. Geburtstag am 17. Dezember 2017 gratuliert – und zwei „Grußkarten“ kamen aus Mainfranken. Der Lohrer Roland Schaller hat den Heiligen Vater hierfür als begeisterten Tangotänzer dargestellt, der er nach eigenem Bekunden als junger Mann war, damals freilich unter seinem Geburtsnamen Jorge Mario Bergoglio. In weißer päpstliche Soutane führt er nun die Friedenstaube mit einer flotten Sohle übers Parkett. Und auf der anderen der Zeichnungen im A4-Format lässt ihn der in Schwaden aufsteigende Weihrauch euphorisch werden.  „Schaller-Karikaturen: Papst Franziskus führt die Friedenstaube übers Parkett“ weiterlesen